Gold-Musterdepot: Depotänderung

Banner

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Die Rohstoffmärkte feiern Donald Trump! Er gab dem Öl- und Rohstoffsektor (wie von uns erwartet) weiteren Rückenwind, indem er zwei von Obama auf Halte gelegte Pipelineprojekte genehmigte. Unsere „Trump-Raketen“ zündeten weiter (siehe unten), aber auch Rohstoffgiganten wie TECK (+7 %) aus unserer Empfehlungsliste, oder unser Top-Tipp Freeport (+7%), der unter hohem Volumen auf ein neues Jahreshoch ausgebrochen ist, wurden beflügelt.

Wir schrieben es in den letzten Wochen mehrfach: In keinem anderen Sektor kann er so schnell Arbeitsplätze schaffen und seine Wählerschicht bedienen! Insbesondere in den entlegenen Gebieten, wo sich eine überwältigende Mehrheit für Trump entscheiden hat und wo sich nun mal die meisten Rohstoffprojekte befinden, lechzt man nach Old Economy-Jobs wie dem Bergbau. Umweltbedenken werden beiseite gewischt, was schon daran zu erkennen ist, dass sämtliche Hinweise auf den Menschengemachten Klimawandel auf der Homepage des Weißen Hauses verschwunden sind. Auch wenn viele Trump-Basher nun aufheulen werden und ihm mangelnde „Empathie“ mit Mensch und Natur vorwerfen, so soll doch die Gegenfrage erlaubt sein:

Ist es für die globale Umwelt schädlicher, wenn neue Pipelines, Öl-, Kupfer- oder Goldminen in den USA entstehen, wo ziemlich hohe Umweltstandards herrschen, oder ist es nicht schädlicher, wenn für diese Minen irgendwo im Regenwald Bäume gefällt werden, in Ländern Afrikas keine Rücksicht auf irgendwas genommen wird (auch nicht auf Kinderarbeit) und diese Rohstoffe dann auch noch umständlich quer durch die Welt verschifft werden müssen? Nein, davon profitierten meist nur Afrikanische Potentaten, Oligarchen oder andere zwielichtige Gestalten, die sich am Genehmigungs- und Verwertungsprozess bedienen. Nun profitieren die amerikanischen Arbeiter – wie von Trump versprochen. Aber Wahlversprechen einzuhalten (wie zum Beispiel Steuersenkungen) ist in Deutschland natürlich kaum noch jemand gewohnt.

Wer keine neuen Pipelines und Minen will, muss einfach aufhören, Autos, Schiffe, Häuser und Flugzeuge zu bauen, muss aufhören zu reisen, muss aufhören Computer und Laptops zu benutzen, muss aufhören sich Kleidung zu kaufen, muss aufhören das Licht anzuschalten. Kurzum: muss aufhören zu leben und zu konsumieren! Denn Rohstoffe werden, sofern nicht alle 7 Milliarden Menschen nackt und wie Hippies als Selbstversorger leben wollen, immer gebraucht werden.

Trump-Raketen heben ab!

Große Gewinner gestern erneut unser Depotwert Northern Dynaysty (USA: NAK) und Top-TippUranium Energy (USA:UEC), die weitere 12% und 13% zulegten. Beide Trump-Raketen haben nun dreistellige Prozentgewinne in den letzten paar Monaten eingefahren. Northern Dynasty gab bekannt, dass man einen guten Kontakt zur Trump-Administration pflege, um das von Obama auf Halte gesetzte, riesige Pebble-Vorkommen in Alaska wieder in Richtung Produktion zu führen. Die Aktie ist nun charttechnisch in einer Fahnenstange und die Euphorie kennt keine Grenzen (gestern rekordverdächtige 30 Millionen gehandelte Aktien!) Es ist also nun also kurzfristig Vorsicht geboten! Wir würden nun nicht mehr kaufen! Die technische Rückschlaggefahr ist nun hoch!

Gold-Musterdepot: Wer bei Northern Dynasty am 9. Januar zu 1,91 Euro eingestiegen ist, kann bei knapp 3 Euro ruhig einen Teilgewinn von 25-30% der Position zu realisieren! Wir verkaufen 25% unserer Position! Die Aktie dürfte nun, nachdem sie auch der breiten Masse seit gestern bekannt ist, sehr volatil werden und kann zum Spielball von Tradern werden. 

Voll dabei bleiben wir dagegen bei Uranium Energy, die gestern aus der doch recht kurzen Konsolidierung nach oben ausgebrochen ist!

Beste Grüße und viel Erfolg!

Ihre Redaktion von

www.Gold-Musterdepot.com